Kunst – abseits des Mainstreams
Sonntag 24. September 2017

Archiv

BOOGIE BOARD RIP -DER NOTIZBLOCK 3.0-

Bereits im Juli letzten Jahres stellten wir euch das BOOGIE BOARD als Notizblock der Zukunft vor. Er ist ideal für kleine Kritzeleien und temporäre, stichpunktartige Informationen sowie Gedenkstützen, die später per Knopfdruck wieder gelöscht werden können. Das erinnert nicht nur an die “Magic Tafel” von früher, sondern spart auch eine Menge Papier.

Damals bemängelten wir etwas, dass das Aufgezeichnete beziehungsweise Gemalte nicht gespeichert werden kann. Die Batterielaufzeit der ersten Generation des BOOGIE BOARDs wurde mit 50.000 Löschvorgängen angegeben. Ist der Saft leer, kann die Batterie nicht mehr ausgetauscht werden. Also doch irgendwo ein “Einweg-Produkt”.

Nun hat der Hersteller reagiert und das BOOGIE BOARD RIP, eine Weiterentwicklung und Perfektionierung, auf den Markt gebracht. Bis zu 200 Notizen können intern abgespeichert und auf den Computer übertragen werden. Dort kannst du sie im pdf Format bearbeiten, ausdrucken und versenden. Eine Betrachtung des Aufgezeichneten auf dem BOOGIE BOARD RIP selbst ist jedoch nicht möglich. Laut Artikelbeschreibung löst unterschiedlich starker Druck verschieden starke Linien aus und zudem ist der Notizblock 3.0 mit einem wiederaufladbaren Akku ausgestattet!

Durch diese neuen Features ist das Gadget nicht nur mehr im privaten Bereich interessant. Was kommt ökomäßiger als eine handgeschriebene Notiz für den Chef im pdf-Anhang per eMail?!

Allerdings machen sich die smarten Veränderungen ziemlich unsmart im Preis bemerkbar. Kostet das erste BOOGIE BOARD beim schwedischen Gadget Shop coolstuff 39.90€ , müssen für das BOOGIE BOARD RIP stolze 119,90€ hingeblättert werden. So mischt es, zumindest preislich gesehen, in der unteren Klasse der Wacoms Grafiktablets mit.

Wir haben die neue Errungenschaft noch nicht selbst getestet, fühlten uns aber verpflichtet euch diese revolutionäre Weiterentwicklung direkt mitzuteilen ;-)

Dein Kommentar