Kunst – abseits des Mainstreams
Freitag 20. Oktober 2017

Archiv

DER FUCHS NOAH – Wärmekissen vom Berliner Label LESCHI

Kalt, nass, brrrr. Bei frostigen 0°C Außentemperatur und dem alljährlichen vorweihnachtlichen Stress gibt es nichts Schöneres als Entspannung mittels Wärmebehandlung. Gerade bei der empfindsamen Hals-/ Nackenmuskulatur bewirkt Wärme wahre Wunder. Pünktlich zur kalten Jahreszeit hat das Berliner Unternehmen Leschi ein neues Familienmitglied auf den Markt gebracht. Das Wärmekissen „Fuchs Noah“ ist ab sofort in den Fellfarben Mitternacht sowie Mitternacht/Feuer erhältlich.

Wie seine Verwandtschaft bProduktbild Leschi Noahesteht auch Noah aus einer Weizenfüllung, die laut Hersteller zu 100% aus biologischem Anbau stammt. Wird das Wärmekissen stets nach Herstelleranweisung (wahlweise im Backofen 100°C für 15 Minuten oder in der Mikrowelle bei 600°C für 2 Minuten) erwärmt, gibt der Bioweizen noch lange sein Duftaroma ab. Leschi gibt die Wärmeabgabe mit 45 Minuten an, in unserem Test lag diese jedoch mit rund 25 Minuten deutlich darunter. Vielleicht befindet sich Noah noch in der Eingewöhnungsphase. Exakt 550g bringt das schlummernde Kerlchen auf die Waage. Sein Fell besteht beidseitig aus samtig weichem Fleecestoff, ist hautfreundlich und nimmt die durch Wärme entstehenden Schwitzperlchen sofort auf.

Dass Füchse besonders schlau sind, zeigt sich einmal mehr im durchdachten Design des Nackenwärmers. Grazil legt sich Noah um den Hals seines neuen Körnergebers und verlässt diesen aufgrund der Sichelform auch nicht mehr so schnell. Im Vergleich zum Vorgängermodell, der Katze Minina, ist eine Verbesserung bezüglich des Tragekomforts deutlich spürbar.

Trotz seiner kurzen Beinchen war er innerhalb eines Werktages bei uns. Damit eignet sich der Pfiffikus auch wunderbar als „Last-Minute-Weihnachtsgeschenk“.

Dein Kommentar