Kunst – abseits des Mainstreams
Mittwoch 13. Dezember 2017

Archiv

Dopper – die klimaneutrale Designflasche speziell für Leitungswasser

Während die Menge an Plastikmüll auf deutschem Rekordhoch residiert, werben Hersteller wie Capri Sonne, Hohes C und Granini mit „Kein Pfand“ auf ihren Einwegverpackungen. Hitzig diskutiert wird deshalb die Einwegabgabe, die solchen Unternehmen als Beitrag zur späteren „umweltgerechten Entsorgung“ auferlegt werden soll. Vorausgesetzt es kommt so weit. Oftmals landen die Verpackungen auf den Straßen, in Wäldern oder anderen Ökosystemen und machen den dortigen Bewohnern das Leben schwer. Bereits für die Herstellung einer 1,0l PET-Flasche werden rund 0,25l Öl verbraucht. Für das Recycling fällt ebenfalls Energie an, und der Verbraucher muss die Flasche vorher gegen einen 0,25€-Pfandbon am Leergutautomat eintauschen oder sie zumindest in den Gelben Sack geben.

Unabhängig davon, dass die meisten gesüßten Produkte auf dem Markt schlichtweg ungesund sind und die Qualität von vermeintlich hochwertigen Mineralwässer von Stiftung Warentest durch die Bank erschreckende Kritiken bekommen haben, sollte man sich wieder mehr dem Leitungswasser widmen. Immerhin ist Wasser das am strengsten kontrollierte Lebensmittel und zumindest in Europa für jeden uneingeschränkt zugänglich. Außerdem ist Leitungswasser mit umgerechnet rund 0,20€ deutlich günstiger als die im Handel erhältliche Produktvielfalt.

Dagegen setzt nun die niederländische Firma Dopper mit ihrem gleichnamigen Produkt ein Zeichen. In Zusammenarbeit mit dem Designer Rinke van Remortel entstand eine einzigartige Designflasche, speziell zum Befüllen mit Leitungswasser. Dabei bringt der Designer Funktionalität, schnittiges Design und die für die Niederlande typischen Camping- und Fahrradkultur zusammen, sodass bereits auf den ersten Blick ersichtlich wird, dass die schmale, griffige Form kein Zufall ist. Dank ihr passt der Dopper perfekt in jeden Fahrradflaschenhalter. Aufgrund des reibungslosen, praktischen Umbaus in Flasche und Becher, lässt er zudem jedes Camper-Herz höher schlagen. Aber auch im (Berufs)Alltag macht Dopper eine gute Figur. Das schlanke Design wirkt hochwertig, die Flasche ist widerstandsfähig, spülmaschinenfest und kommt ohne den Weichmacher BPA aus. Die Füllmenge beträgt rund 500ml.

Den Dopper, die ideale Flasche für Leitungswasser, gibt es seit Oktober 2010 auf dem Markt, wobei er bisher hauptsächlich in den Niederlanden auf sich aufmerksam machte. Nachdem das Produkt dort innerhalb von drei Monaten zum Verkaufsschlager wurde, expandiert das Unternehmen nun auch in Deutschland.

Ein ganz besonderer Service: An den „gratis Dopperquellen“ können Dopper-Nutzer ihre Flasche kostenlos auffüllen. Während in den Niederlanden bereits flächendeckend Restaurants, Bars, Geschäfte, Büros und Privatadressen registriert sind, gibt es in Deutschland nur vereinzelt teilnehmende Adressen. Einsehbar sind diese auf der Dopper Homepage oder als App für Smartphone und Tablet.

Der Preis für einen Dopper liegt bei 12,50€, für 14,80€ gibt es bereits eine personalisierte Trinkflasche mit eigenem Foto oder Namensdruck.

Dein Kommentar