Kunst – abseits des Mainstreams
Sonntag 24. September 2017

Archiv

GREENALITY GRÜNE LUNGE

Zusammengesetzt aus GREEN, stellvertretend für Hoffnung und Zuversicht, und MENTALITY, die Umschreibung für die Eigenschaft andere davon zu überzeugen gegen den Strom zu schwimmen- ist ein Label für Ökomode, die nicht nach Bio aussieht.

In der 8000 Seelen Gemeinde Aspach im Rems-Murr-Kreis ist die Zentrale. Dort wohnt Markus Beck, Existenzgründer seit 2009 und Geschäftsführer von GREENALITY. Das Dachgeschoss des Einfamilienhauses wurde zum Büro umfunktioniert. Von dort aus werden alle Vorgänge von Design bis Versand gesteuert. Inzwischen arbeiten vier Mitarbeiter und mehrere Praktikanten bei dem Label, das es sich zur Aufgabe gemacht hat Öko-Kleidung, die mit der Zeit geht, anzubieten. Natürlich erfolgt die Stromversorgung für Büro und Lager ausschließlich über einen Öko-Stromanbieter.

“3 Säulen: Fair, Organic, Attitude”

Seine Zielgruppe gibt das Unternehmen selbst mit “modebewusste Frauen und Männer mit einem Hang zu ethisch korrekter und nachhaltiger Kleidung sowie eine junge Generation individueller Streetwear-Fashion.” an. Ihr Konzept, gestützt auf den Fairtrade-Richtlinien und bedruckt mit ökopolitischen Statements.

Verkauft werden Kleider, T-Shirts, Polos, Langarmshirts, Hoodies, Tanktops und Fashion Bags. Neben dem Fairtrade-Siegel, dessen Voraussetzung die Einhaltung von sozialen und ökologischen Kriterien ist -z.B. Baumwollpreise über dem Weltmarktpreis und Verbot von genmanipuliertem Saatgut- legt GREENALITY seine komplette Lieferkette offen. Diese kann nach Eingabe des Textilcodes über www.make-by.org eingesehen werden.

Als Vorreiter der deutschen Eco-Fashion Bewegung ist GREENALITY jedoch nicht nur die Produktion unter fairen Bedingungen wichtig, sondern auch das Engagement gegen Kinderarbeit, Unterdrückung und Umweltzerstörung.

Textilien mit Message liegen voll im Trend

Einer der Bestseller ist das “Grüne Lunge“-Motiv. Dieses wird auf nahezu alle angebotenen Textilien gedruckt. Wir haben uns passend zum aktuellen Schmuddelwetter für das Langarmshirt entschieden. Die hervorragende Stoffqualität fiel uns als erstes auf. Anders als bei gewöhnlichen Bauwollstoffen handelt es sich um einen festen, etwas schwereren Stoff, der nicht beim ersten Anziehen seine Form verliert. Trotzdem ist er nicht steif, sondern passt sich optimal dem Körper an und trägt sich sehr angenehm. Auch nach mehrmaligem Waschen behält das Shirt seine Ursprungsform und weitet nicht aus. Ebenfalls positiv überrascht waren wir vom Druck. Gerade beim “Grüne Lunge”-Motiv mit seinen detaillierten Verästelungen hatten wir Bedenken, dass es spätestens in der  Waschmaschine “gebrochene” Äste gibt, was allerdings überhaupt nicht der Fall war. Der Druck ist nach wie vor einwandfrei.

Unser Longsleeve wurde noch in Indien hergestellt. Dort ließ GREENALITY bis vor etwa sechs Monaten seine Textilien fertigen, bevor die Produktion nach Deutschland, Kroatien und in die Türkei verlagert wurde. Die Preise (24,90€ für T-Shirts und 39,90€ für Langarmshirts) liegen nur minimal über denen der konventionellen Textilanbieter. Die Textilien von GREENALITY sind insofern keine “Stangenware”, als dass sie einem mehrfach täglich über den Weg laufen. Außerdem ist der Qualitätsunterschied deutlich spürbar, was den Tragekomfort erhöht und das Textil gerne mal zum Lieblings-Shirt macht. “… lieber ein “teures” und korrektes T-Shirt statt zwei billiger Shirts”, sagt Geschäftsführer Markus Beck. Hierbei stimmen wir ihm voll zu! Daumen hoch!

Dein Kommentar