Kunst – abseits des Mainstreams
Sonntag 24. September 2017

Archiv

LunchBots Brotdosen – schadstofffrei und klimaneutral-

Auf der Suche nach schadstofffreien, umweltfreundlichen Brotboxen für den täglichen Gebrauch entstand 2008 das Familienunternehmen „LunchBots“. Firmengründerin Jacqueline Linder entwickelte die lebensmittelechten Edelstahldosen, nachdem sie eine Alternative zu oftmals mit Schadstoffen belasteten Kunststoff-Boxen suchte.

Lebensmittelechter Edelstahl höchster Güte (18/8) hat gleich mehrere Vorteile: Er ist geruchs- und geschmacksneutral, ohne gesundheitsgefährdende Chemikalien und extrem haltbar. Somit sind die LunchBots Boxen prädestiniert für den „to go“ Gebrauch, nicht zuletzt wegen ihres leichten Gewichts und der Tatsache, dass sie quasi unzerstörbar, somit glas- und splitterfrei, sind. Am schwersten in unserer Wegwerfgesellschaft wiegt wohl der Aspekt der Umwelt- und Ressourcenschonung. LunchBots Brotdosen tragen dazu bei, denn als wiederverwendbarer, extrem widerstandsfähiger Behälter stehen sie einige Jahre als täglicher Begleiter für Snacks, Pausenbrote und Nervennahrung, in welcher Form auch immer, zur Verfügung. Die LunchBots Boxen gibt es je nach Einsatzbereich in verschiedenen Deckelfarben und Trennfächern. Lila, Blau, Orange, Pink, Rot, Grün und blankem Edelstahl, in den Unterteilungen Uno, Duo, Trio, Quad mit je 600ml Füllmenge sind ab 20,95€ erhältlich.

Die LunchBots Brotdosen bestechen durch frisches Design und angenehmer Haptik. Der Deckel schließt sauber und lässt sich nur mit gezielten Griffen wieder abziehen, was ein selbstständiges Öffnen z.B. in der Tasche nahezu ausschließt. Auf der Internetpräsenz des Herstellers findet man ansprechende „Dekorations-Ideen“, die ein jedes Pausenmenü zum optischen Highlight werden lassen. Zu beachten ist, dass die LunchBots Boxen nicht auslaufsicher sind! Wer ein Behältnis für Suppen und allerlei flüssige Nahrungsmittel sucht, sollte sich mit den Edelstahl-Rounds, ebenfalls von LuchBots, beschäftigen. Auch sollte man sich bewusst darüber sein, dass sich die Unterteilungen nicht angepasst auf den Inhalt entnehmen bzw. hinzufügen lassen. Ein Trio bleibt eine dreigegliederte Brotbox, und ist für Butterbrote aufgrund der kleinen Fächergrößen weniger geeignet. Da empfiehlt es sich eher eine Uno Box selbst, z.B. mit Hilfe von Muffin-Förmchen, zu unterteilen.

Hat man sich die LunchBot Brotdose nach seinen Bedürfnissen passend ausgewählt, hält man auf jeden Fall ein hochwertiges, vielseitig einsetzbares, nahezu unzerstörbares, umweltfreundliches Produkt in der Hand. Im „to go“ Zeitalter sind wiederverwendbare Brotboxen ein absolutes Muss. Qualitativ und unter optischen Gesichtspunkten betrachtet sind die LunchBots Brotboxen mit Sicherheit eine vernünftige Wahl.

Dein Kommentar