Kunst – abseits des Mainstreams
Dienstag 26. September 2017

Archiv

Nachlese GDS Frühjahr 2013

Am 15. März endete die GDS, das internationale Event für Schuhe und Accessoires sowie die Tochterausstellung GLOBAL SHOES, in der Nordrhein-Westfälischen Landeshauptstadt. 1.158 Aussteller aus 39 Ländern stellten auf der beliebten Order-Messe  die wichtigsten Trends der Herbst-/Winterkollektion 2013/2014 vor.

Für den passenden Rahmen sorgte nicht zuletzt das eisig kalte Wetter, das so manchem Messebesucher klar machte, warum es Winterschuhe gibt und diese ganz sinnvoll sind. Laut Veranstalter kamen zudem einige Aussteller zu spät, viele Besucher konnten aufgrund des Schneechaos nicht anreisen. Am letzten Veranstaltungstag trugen Flughafenstreiks in Köln/Düsseldorf zu weiteren Beeinträchtigungen bei. Immerhin fanden rund 21.300 Fachbesucher den Weg (GDS Herbst 2012: 22.500), „Düsseldorf ist und bleibt ein wichtiger Meeting-Point für die Schuhbranche“, so Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf.

Die diesjährige DesignAttack, die Plattform für Jungdesigner und bisher noch wenig in Erscheinung getretene Labels, stand unter dem Motto „Snow TV“. Traditionell im hinteren Teil der Halle 2 war eine schwarze TV-Bühne aufgebaut, Kino-Sessel installiert während im Hintergrund gelegentlich Scheinwerfer aufblitzten, Fernseher schwarz-weißen Schnee produzierten und allerlei Stage-Zubehör über, unter und neben der Bühne zu finden war. Ein Übertragungswagen mit SAT Schüsseln vervollständigte eine Atmosphäre à la Lerchenberg beim ZDF. Eine interessante Kulisse, mit der viele Aussteller jedoch genauso wenig anfangen konnten wie wir. Schnelles Durchhuschen und ein Blick in die gequälten Gesichter zweier Tänzerinnen beim Aufwärmen waren die Folge. Außer während den zweimal täglich stattfindenden Shows waren die schicken, retromäßigen Kinosessel kaum belegt.

Dennoch sind wir mit einigen jungen Labels ins Gespräch gekommen, und haben viele interessante Eindrücke gewonnen.

Im Bereich der Jungdesigner faszinierte uns Markus Stolla mit seinem Label „Retro Star“. Der Diplom Sportwissenschaftler designt Fußballschuhe im klassischen 80er Look aus Kalbsleder in den Farben schwarz, cognac und creme und lässt diese in einer kleinen italienischen Manufaktur fertigen. Ein klares Zeichen gegen den aktuellen augenkrebserregenden Fußballschuh-Farbentrend in der Bundesliga, zumal der Schuh sein Markenlogo innen trägt und somit auffällig unauffällig wirkt. Absolut retromäßig.

Exklusiv-Produkte zum Thema Fußball bietet auch das Kölner Unternehmen „Jonas Povel“ an. Unter dem Motto „Zu jedem Sport die passende Handtasche“ sind Frauen nun bestens für den Samstagnachmittag auf dem Fußballplatz gewappnet. Dabei wurde ein original „54er WM Ball“ zur Fußballtasche Bombolsa umfunktioniert. Charakter und Charme des Originals bleiben dabei genauso erhalten wie die Qualitätsanforderungen einer exklusiven Täschnerei. Die Stückzahl der Fußballtaschen ist auf 1.111 limitiert, Exemplare davon nur in ausgewählten Boutiquen und im Onlineshop zum Preis von 250-290€ erhältlich.

Ganz neu auf dem Markt ist Gregor Volk mit seinem Label „PRESS.BAG“. Seine Geschäftsidee: Messenger-Bags aus recycelten Materialien, die ausschließlich in einem Auto oder einem Heißluftballon anzutreffen sind. Alles gesammelte Materialien, die ihr erstes Leben bereits hinter sich haben und nun einen neuen Wirkungskreis bekommen. Vertrieben werden diese vorerst über seinen DaWanda Shop.

Ein besonders kurioses Produkt stellte uns Luc Mouillère, Geschäftsführer des gleichnamigen französischen Unternehmens, vor. Seine Idee: Überschuhe aus Gummi, die nicht nur die Schuhe schützen, sondern zusätzlichen Grip, insbesondere bei schlechtem Wetter geben. Die modebewussten Franzosen tragen sie jedoch gerne auch als Eyecatcher im Livestyle-Bereich.

Inzwischen zum festen Bestandteil unserer „GDS-Tour“ ist ein Besuch bei SOFTINOS geworden. Das Label, das wir vor genau einem Jahr auf der GDS kennengelernt haben, mausert sich zum angesagten Trendlabel, dessen Fangemeinde prächtig zunimmt. SOFTINOS kann nicht nur weich, sondern auch absolut modisch, wie wir bereits bei der aktuellen Sommerkollektion festgestellt haben. Für den Winter können sich die Damen auf eine Weiterentwicklung des Bestsellers freuen, dem Chuck „Isabel“,  den es in noch mehr Farb- und Ledervarianten geben wird, sowie sportlich bequemen Stiefeletten mit verruchter Zehenkappe. Auch beim spanischen Ökolabel EL NATURALISTA wurden wir fündig. Der sympathische Spanier Jose María de la Peña, der Verantwortliche für den Verkauf und die Produktion, zeigte uns fleißig die neuen Modelle, beziehungsweise die neuen Sohlenmuster. Wer nicht genau weiß, was es damit auf sich hat, kann hier nachlesen. Ganz besonders gefielen uns die neuen Modelle einer speziellen Reihe, die extrem biegsam und haltbar sind. Obwohl das Label keineswegs unbekannt ist, ist die Philosophie doch einzigartig. Denn bei wem sonst werden die Modelle nach Reiseinspirationen benannt?

Dein Kommentar