Kunst – abseits des Mainstreams
Sonntag 24. September 2017

Archiv

SOFT WINTER KOLLEKTION 2012

Sehen soft aus, sind soft und fühlen sich soft an.

Soft – das wesentliche Adjektiv der von einem Holländer entworfenen, in Portugal hergestellten und über Luxemburg vertriebenen Lifestyle-Schuhe des Labels Softinos. Jenes Unternehmen, das wir auf unserem ersten GDS-Messebesuch im März 2012 kennengelernt haben und liebevoll als Nischen-Produktion bezeichnen. Unseren ersten Bericht über Softinos, der es sogar auf die Wikipedia Seite des Labels geschafft hat, findet ihr hier.

Erneut halten wir den runden, orangefarbenen Flyer, der passend zur Philosophie des Unternehmens ganz ohne Kanten und störende Applikationen auskommt, in der Hand. Druckfrisch und erstmals verteilt auf der GDS im Spätsommer, präsentiert das Unternehmen darin die kommenden Frühjahr-/Sommermodelle. Ähnlich wie bei „unbekannten“ Künstlern, muss auch ein junges, bisher eher unbekanntes Schuhlabel erst seine Kunden finden und sich am Markt platzieren. Da uns das Unternehmen am Herzen liegt und genau unseren Duktus „abseits des Mainstreams“  trifft, möchten wir die Möglichkeit nutzen und euch die neu gewonnenen Impressionen vorstellen.

Zentrales Element ist und bleibt die in der Frühjahr-/Sommerkollektion 2012 eingeführte Ivy-Line.

Die Nischen-Produktion will vor allem mit einer „saisonunabhängigen Kollektion“ punkten. „Sichere Ware“ für den in diesem Jahr etwas zurückhaltenden Einzelhandel und den Verbraucher, wie uns Geschäftsführer Siegfried Bonny auf der GDS erklärt. Das Unternehmen, das sich erst einmal im Markt integrieren musste, kann auf ein gutes letztes Jahr zurück schauen. Softinos hat inzwischen viele zufriedene Kunden und einen festen Händlerstamm, der die Abnahmemenge kontinuierlich steigert. Auch die aktuelle Winterkollektion zeigt gute Absatzzahlen. „Die Saison läuft  […] sehr gut an für uns, die Händler sind mehr als glücklich mit unseren Schuhen und ordern nach! Das ist ein verdammt tolles Feedback für uns“, so Marketingleiter Marc Bonny.

Lieber eine überschaubare Kollektion mit wirklich weichen Ergebnissen, ist die Devise des Labels.

In der Tat zeigt sich die „SoftWinter’12“-Kollektion mit insgesamt zwölf Modellen eher bescheiden. Mit dabei der gefütterte Sneaker Iroska felt, der an dem Bestseller-Modell Isabel angelehnt ist. Schwarzes Außenleder steht im Kontrast zu warmer, weißer Schurwolle. Ein unauffälliger Allrounder, der zeitlos und generationsübergreifend getragen werden kann. Die halbhohe Variante ist der gefütterte Irina, der in den Farben schwarz, braun, grau und dunkelblau erhältlich ist. Ebenfalls an ein Sommermodell angelehnt ist der Igna felt. Dieser kommt Inge sehr ähnlich. Die schwarze, knöchelhohe Stiefelette ist jedoch mit Schurwolle gefüttert und verfügt über einen sportlichen Knopf-Verschluss. Einen etwas höheren Schaft hat die Stiefelette Iwana, welche ebenfalls in schwarz erhältlich, jedoch nicht gefüttert ist. Unser Favorit ist der gefütterte Stiefel Iona, dessen schlichtes Design ebenfalls mit Knopf-Verschluss aufgepeppt wird. Das Schuhmodell diesen Winters, und gerade unter Röhrenjeans ein echter Eye-Catcher.

Was an Softinos besonders ist? Es gibt keine andere Marke, die ihr Credo im Namen hat und es gleichzeitig zu 100% verkörpert.

Im Gegensatz zu unserem ersten Besuch bei Softinos auf der GDS im Frühjahr 2012, konnten wir im September 2012 einen deutlichen Fortschritt erkennen. Die Frühjahr-/Sommerkollektion 2013 des Nischen-Unternehmens wurde mächtig aufgepeppt, zeigt sich verjüngt, und sticht mit bunter Sohle und farbenfrohen, breiteren Schnürsenkeln kräftig ins Auge. Das „Gute-Laune-Orange“ ist fast verschwunden, was die Schuhe aber keineswegs unsympathischer macht. Insgesamt wirkt das Konzept urbaner und ausgereifter. So erwarten uns in der kommenden Frühjahr-/Sommerkollektion die Klassiker Isabel in neuen, bicoloren Gewändern teilweise mit bunter Sohle und Irina Suede sowie Irina Cashmere in einer Farbpalette von ozeanblau über sandgelb bis mintgrün. Ebenfalls das Zeug zum Verkaufsschlager könnten die neuen Ballerinas haben, deren biegsame Sohle sie passend für jede Handtasche macht. Die Produktion in Portugal läuft auf Hochtouren, sodass die Modelle im ersten Quartal 2013 ausgeliefert werden.

Dein Kommentar