Kunst – abseits des Mainstreams
Sonntag 24. September 2017

Archiv

SOFTINOS -das Label für glückliche Füße

Himmlisch weicher Teppichboden, das Mittelpodest, auf dem die neuen, farbenfrohen Modelle präsentiert werden, dekoriert mit kuscheligen, weißen Daunenkissen. Der Aufbau des Messestands ist nicht nur Programm, sondern auch Fakt. Komfort und junges Design, verbunden in einer anschmiegsamen, super soften Sohle und butterweichem Nappa-Leder. Dieses geschmeidige Glattleder wird unter anderem bei Accessoires wie Taschen und Handschuhen verarbeitet, berichtet Marketing-Leiter Marc Bonny stolz. Ein weiteres Charaktermerkmal der aktuellen Kollektion ist die hochgehaltene Außensohle, die nicht nur stylisch wirkt, sondern auch das weiche Leder vor Beschädigungen schützt.

Bestseller und Leitbild der aktuellen Frühjahrs-/Sommerkollektion ist das Modell Isabel, welches in fünf Farben erhältlich ist. Im “Chucks-Style” peppt es, das im Vergleich zur letzten Kollektion deutlich verjüngte Auftreten, ordentlich auf. Inge, Irina Cashmere, Irina Suede und Irina Ruby sind ebenfalls frisch auf dem Markt und vervollständigen die brandneue Ivy-Line.

Ziel des Unternehmens ist es einzigartige Schuhe auf den Markt zu bringen, die nicht nur durch den optischen Aspekt, sondern vor allem durch den “Look-Touch-Feel”-Effekt begeistern. Kurz gesagt: sich von den fröhlich, frechen Farben und dem Design ansprechen lassen, die butterweichen Konstruktionen in die Hand nehmen und sich von den weichen Applikationen und der anschmiegsamen Sohle begeistern lassen.

Die orangefarbene Identifikationsfigur Clara Softinos -der Orangeton wird bei Softinos übrigens “Lebensfreude” genannt- macht es vor und begeistert durch ihre gute Laune die von unbequemen Tretern geplagten Frauen.

Die aktuellen Sommermodelle der Softinos haben durchaus das Zeug zum Lieblingsschuh und machen Lust auf die Herbst-/Winterkollektion, bei der einige der aktuellen Modelle gefüttert auf den Markt kommen werden. Zur Zeit produziert das Label jedoch ausschließlich Damenschuhe.

Leider geht es Softinos ähnlich wie vielen unbekannten Autoren. Sie gehen in der breiten Masse unter und sind deshalb kaum im stationären Handel erhältlich. Ein Grund mehr euch diese Nischen-Produktion -wie wir die Softinos bezeichnen würden- vorzustellen.

Mit 89,95-119,00€ (Preise F/S 2012) sind die Softinos an der Grenze zum “ü100-Segment”. Da aber die Qualität stimmt, sind sie es auf jeden Fall wert!

Dein Kommentar