Kunst – abseits des Mainstreams
Mittwoch 13. Dezember 2017

Archiv

TÄUSCHEND ECHT

Christian Mohn saß im Gefängnis, weil er sich als Professor an der Berliner Humboldt Universität eingeschlichen hatte. Nach seiner Entlassung hat er finanzielle Probleme und ist sozial isoliert, weshalb ihm der Umzug nach Düsseldorf, wo er eine Stelle in einem Antiquariat bekommen hat, gerade recht kommt. Zusammen mit seiner Frau Francis, einer Französin, möchte er dort ein neues Leben beginnen.

Während seiner Arbeit im Antiquariat erschließt sich ihm in einer scheinbar harmlosen Zeitungsannonce die nächste lukrative Geldquelle. “Male für Sie jedes Bild”. Sofort schaltet Mohn um, seine kriminelle Energie, der Hang zum schnellen Geld und seine Phantasie, ein anderer zu sein als er ist, werden auf der Stelle geweckt. Er nimmt Kontakt zu dem Inserenten auf, verändert wieder einmal seine Identität und stellt sich als Mitarbeiter der Regierung vor. Als Dr. Schmitz-Spiekermann bestellt er Bilder der späten Moderne und Gegenwartskunst, die in Stil, Technik und Motivauswahl identisch mit denen von bekannten Malern sind. Als Dr. Schmitz-Spiekermann oder auch Dr. Kirschschläger verkauft er die gefälschten Kunstwerke von Giacometti, de Staël, Dubuffet und Chagall an Galerien in der Umgebung, inclusive hochwertigen, selbst angefertigten Provenienzen, sodass sie selbst kritischen Kunstexperten nicht sofort als solche ins Auge fallen. Einige Jahre bleibt der Schwindel unentdeckt, was Mohn seiner Skrupellosigkeit, seiner ständigen Selbstreflexion und seiner gewieften Rhetorik zu verdanken hat. Dann schlägt das LKA Düsseldorf zu und lässt Mohns Pseudoleben wie ein Kartenhaus zusammenbrechen.

Er liebt es seine Identität zu verändern und seinem Gegenüber eine bis ins letzte Detail perfektionierte Show zu bieten. Leidet er unter Schizophrenie oder macht es ihm nur Spaß sich als jemand anderes auszugeben, als er ist? Jeder seiner Schritte ist gut überlegt und vorher bestens recherchiert.

Christian Mohn ist eine Figur, die begeistert und zugleich erschüttert. Seine Ideen sind genauso endlos wie sein Selbstbewusstsein und sein Wille. Mit “täuschend echt” gelingt dem Autor Jo Stammer nicht nur eine Reise durch die Gefühlswelt der Leser, sondern auch der schmale Grad zwischen Genie und Wahnsinn.

ISBN: 978-3-943121-070 | Verlag: edition oberkassel | Erschienen: Juni 2012 | 300 Seiten | Preis: 11,99€

Dein Kommentar