Kunst – abseits des Mainstreams
Mittwoch 13. Dezember 2017

Archiv

TUMOR IST, WENN MAN TROTZDEM LACHT

Eine Beziehung mit Höhen und Tiefen, Trennung, ein Neubeginn, nach zehn Jahren Beziehung das erste Eigenheim und der Kinderwunsch, ein Ablauf wie bei vielen anderen Paaren auch. Bereits am Anfang der Schwangerschaft durch die Babyabteilung von Bekleidungsgeschäften tingeln, Kinderflohmärkte besuchen und sich reichlich mit niedlichen Stramplern und Söckchen eindecken, ist ebenfalls normal. Schließlich beginnt für viele werdende Eltern eine Phase des vollkommenden Glücks, und das muss nach Außen getragen werden.

Für Tina Bohn allerdings beginnt mit der ersehnten Schwangerschaft ihre „schmerzhafteste, traurigste, hoffnungsloseste, deprimierendeste Zeit“ ihres Lebens. Bereits in den ersten Wochen plagen sie heftige Rückenschmerzen, schon kleine Erschütterungen wie Straßenbahnfahren kosten sie Überwindung und Nerven. Ein Ärztemarathon beginnt, doch außer Massagerezepten, Schmerzmitteln und Ratlosigkeit der Ärzte kann man ihr nicht helfen.

In der 31. Schwangerschaftswoche schickt man die von Schmerzen gezeichnete Frau ins Krankenhaus und führt eine Kernspintomographie durch, bei der ein Tumor im Wirbelkanal festgestellt wird. Man müsse das Leben des Babys abwägen mit einer Querschnittslähmung der Mutter war die Feststellung des Arztes. Man entschied sich für eine frühzeitige Geburt per Kaiserschnitt, drei Wochen später wurde der Tumor entfernt. Glücklicherweise geht er der kleinen Lana prächtig, zusammen mit ihrer Mutter und ihrem ersten Kind beginnt Tina ihre erste Reha und ist auf dem Weg der Besserung. Weitere Rückschläge folgen, doch ihr wird bewusst, dass jedes Tief im Leben, auch etwas Gutes mit sich bringt. Und wenn man nur um einige Erfahrungen reicher ist.

Insgesamt werden 117 Tage in tagebuchartiger Form beschrieben. Die 32-jährige Autorin erzählt ihre Lebensgeschichte, die nicht nur den Wandel von der „Disco-Gängerin“ zur Reha-Patientin mit Schwerbehinderten-Ausweis beschreibt, sondern auch die körperliche Veränderung sowie eine veränderte Wahrnehmung und die daraus resultierende größere Wertschätzung menschlichen Lebens. Auf diese Weltsicht dürfte auch ihr Motto „Nutze den Tag!“ (Carpe Diem) zurück zu führen sein. Kirsten Böhnisch, alias Tina Bohn, lebt zusammen mit ihrer inzwischen 3-jährigen Tochter Lana in Rethen bei Hannover.

Das „gewisse Etwas“, der konkrete Anreiz oder vielleicht auch einfach nur die Verbundenheit zu dieser Frau fehlt. Die Autobiographie an sich ist nicht schlecht, allerdings handelt es sich viel mehr um persönliche Memoiren, mit denen Familie und Freunde der Autorin wohl mehr anfangen können, als ein „fremder Leser“.

ISBN: 978-3-8391-3403-0

Verlag: Books on Demand GmbH

Erschienen: 16. März 2010

Preis: 11,90 €

Seiten: 136

Dein Kommentar